· 

TÜV ZERTIFIZIERUNG DER PRAXIS

TÜV ZERTIFIZIERUNG DES HEALTH LAB

Von: Dr. KATHRIN VERGIN


Wir haben uns der Herausforderung eines Qualitätsmanagementsystem gestellt und haben uns vom TÜV Rheinland und einem unabhängigen Prüfer auditieren lassen. Unser QM System steht im Zeichen der Transparenz, weil wir zeigen wollen, dass bei uns die Qualität stimmt.  QEP (Qualität und Entwicklung in Praxen) ist ein Qualitätsmanagementsystem, das von den Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) zusammen mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) entwickelt wurde. Man kann es mit dem ISO 9001 Standard (übertragen auf Praxen) vergleichen. Wir haben mit Auszeichnung bestanden und freuen uns ab sofort unseren Partnern gerade im Bereich der Kliniken und Praxen und unseren Patienten, Kunden und Athleten dies als Qualitätsmerkmal präsentieren zu können.

WAS STEHT DAHINTER


QEP ist das Qualitätsmanagement-Verfahren speziell für Praxen im niedergelassenen Bereich. QEP erfüllt alle Vorgaben der Qualitätsmanagement-Richtlinie vertragsärztliche Versorgung. Das Konzept ist wissenschaftlich geprüft und berücksichtigt Patientenbelange in Arztpraxen oder Therapiepraxen.*

Logos: TÜV Rheinland und QEP Zertifikatslogo

DAS QUALITÄTSMANAGEMENT


"Viele Untersuchungs- und Behandlungsverfahren in der ambulanten Versorgung unterliegen speziellen Qualitätsanforderungen. So müssen Ärzte und auch Therapeuten, regelmäßig ihre Qualifikation nachweisen. Neben dem fachlichen Wissen werden auch die Geräte und die Hygiene in den Praxen geprüft. Nur wenn die Qualität stimmt, dürfen die Ärzte/ Therapeuten diese besonders qualitätsgesicherten Leistungen durchführen. Für die Qualitätssicherung gelten bundesweit dieselben Maßstäbe. Das hilft Ärzten und Psychotherapeuten dabei, ihre Patienten stets nach aktuellen fachlichen Standards und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu versorgen.

Das Qualitätsmanagement trägt dazu bei, Praxisabläufe zu optimieren. Kern des Qualitätsmanagementsystems ist ein Qualitätsziel-Katalog, der – in fünf Kapitel gegliedert – sämtliche relevanten Bereiche einer Praxis abbildet. Für jeden dieser Bereiche wurden von uns Qualitätsziele definiert, der mit allen Inhalten abgeprüft wurde.

 

Auch die Praxisorganisation unterliegt klaren Regeln: Ein individuell auf das abgestimmte Qualitätsmanagement (QM) hilft dabei, die Qualität medizinischer oder therapeutischer Leistungen zu erhöhen und Abläufe effizienter zu gestalten. Das reicht von der Optimierung der Terminplanung über die strukturierte Durchführung von Untersuchungen bis zur Erstellung und Überprüfung des Notfallplans. Dabei pro­fitieren vom Qualitätsmanagement nicht nur die Patienten, sondern auch das Team und nicht zuletzt die Praxisleitung: Transparente Strukturen und klare Zuständigkeiten erleichtern das Handeln. Sie sorgen für einen funktionierenden Arbeitsalltag und eine hohe Arbeitszufriedenheit."*

 

Zum Qualitätsmanagement sind reine Haus-Ärzte verpflichtet. Wir als Health Lab unterliegen dieser Pflicht nicht. Doch für uns ist war es immer klar, auch wir wollen diesen Standard erfüllen und haben all diese QM-Maßnahmen freiwillig als Leitung für unsere Patienten umgesetzt. Es bietet uns die Chance, bestehende Strukturen und Abläufe zu analysieren und kontinuierlich zu verbessern. Denn nur wer seine Stärken und Schwächen kennt, kann sich weiterentwickeln.

TRANSPARENZ SCHAFFEN UND INFORMIEREN


Die Versorgung unserer Patienten ist das A und O. Die strukturierten Abläufe aus dem QM System tragen zum Behandlungserfolg bei und sorgen dafür, dass unsere Patienten noch mehr zufrieden sind. Denn: Qualitätsbewusste Patienten bewerten nicht nur die erhaltene medizinische, therapeutische, pflegerische Versorgung und das Ergebnis der Behandlung, sondern auch die Informationsvermittlung, die Kommunikation mit den Leistungserbringern, den Eindruck vom Personal (Freundlichkeit, Zuverlässigkeit, Kompetenz, Pünktlichkeit, Wartezeit), den Umgang mit allen Mitarbeitern der Praxis oder der Klinik, den Zugang zur und die Organisation in der Praxis sowie Unterstützungsangebote.

 

Für uns ist die Transparenz gegenüber unseren Patienten sehr wichtig. Patientenorientierung heißt, dass sich im Rahmen eines Betreuungsprozesses alle Teammitglieder bemühen, die Erwartungen und Bedürfnisse der Patienten kennen zu lernen und zu erfüllen. Jeder Patient soll als Individuum betrachtet und behandelt werden, mit eigenen persönlichen Bedürfnissen und Erwartungen. Je besser wir eure Erwartungen kennen, umso besser können wir diese berücksichtigen. Deshalb ist es erforderlich, eure Erwartungen kontinuierlich zu ermitteln, die Veränderungen zu erkennen und darauf entsprechend zu reagieren. Patientenorientierung heißt aber auch, durch ein kontinuierliches Qualitätsmanagement Defizite aufzudecken und zu eliminieren.

WORAN ERKENNT IHR DAS?


Die Patientenorientierung lässt sich für euch an den folgenden Punkten erkennen:

 

1.      Wir nehmen sich als Patienten und deine speziellen gesundheitliches Probleme ernst.

2.      Du erhältst von uns eine ausführliche und verständliche Information und Beratung.

3.      Du erhältst von uns weiterführende Informationen sowie Hilfs- und Beratungsangebote.

4.      Wir beziehen dich in alle Entscheidungen bezüglich deiner gesundheitlichen Situation mit ein.

5.      Du wirst von uns immer freundlich und respektvoll behandelt.

6.      Wir akzeptieren immer, dass du im Zweifelsfall eine zweite Meinung einholen möchtest.

7.      In unserer Praxis wird der Schutz der Person und Intimsphäre immer gewahrt.

8.      In unserer Praxis wird der Schutz der persönlichen Patientendaten gewahrt.

9.      Unsere Praxis ist gut zu erreichen.

10.   Das wir ein Qualitätsmanagement durchführen, ist das für dich als Patienten erkennbar.

 

Wir hoffen sehr, dass diese Qualifizierung Euer Vertrauen ins uns weiter stärkt.  

* Quelle: QEP Handbuch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0